Westiegarten

Griffon Vendéen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Juhuuu!!!!!! Griffon Vendéen

Beitrag von dog_girl am Sa Aug 02, 2008 12:42 pm

Der Griffon Vendéen

Geschichte

Die langhaarigen Vorstehhunde nennt man in Frankreich Epagneuls und die rauhhaarigen Barbets oder Griffons.

Das aus dem lateinischen zunächst ins französische übernommene Wort "griffon" könnte auf das äußere Erscheinungsbild des Griffon hinweisen: Es bedeutet soviel wie rauh, struppig, auch im übertragenen Sinn von"ungehobelt": Im 12 Jahrhundert wurde mit "griffon" ein "Bauernlümmel" bezeichnet und der französische Schriftsteller Francois Rabelais (1652) nannte die Bergbewohner aus Savoyen und den Alpen "griffons".

Die französischen Rassebezeichnungen wie Griffon Vendéen tragen fast alle die Namen von Landstrichen und ehemaligen Provinzen Frankreichs, aus denen sie ursprünglich stammen.

Alle französischen Rassen haben nach Aussage Karls IX. (1550-1574) ihren Ursprung in den vier alten Rassen der königlichen Jagd:

a. den schwarz-roten Saint-Hubert aus den Ardennen
b. dem fahlroten Laufhund der Bretagne
c. den grauen Hunden Ludwigs des Frommen
d. den legendären "großen, weißen Hunden des Königs Ludwigs IX. ( 1215-1270).

Graf Christian d`Elva, der Grand Basset züchtete, war der erste, der eine Selektion dieser Rasse vornahm. Das war ungefähr 1890. Es gab damals Bassets mit krummen bzw. halbkrummen -Vorderläufen, er suchte nach Hunden mit geraden Vorderläufen.

Als im Jahre 1907 der Hundezucht-Klub der Griffons in Frankreich durch Herrn Paul Dezamy gegründet wurde, gab es schon eine Beschreibung der kleineren Basset, die inhaltlich mit dem Standard der großen übereinstimmte.

Der Unterschied bestand in der Größe der Tiere und vor allen Dingen darin, daß die großen Hunde eine gerade Vorderhand und die kleinen Hunde eine krumme Vorderhand besaßen.

Er züchtete einen Hundetyp, der genügend Beinlänge hatte und damit schnell genug für das Wild war.

Er fixierte seinen Typ mit einer Schulterhöhe von "42 Dezamy" (44 cm).

Bald züchtete jeder diesen Typ "Basset Paul Dezamy", weil er als Gebrauchshund und wegen seiner edlen Erscheinung, das meinten alle Kenner, sehr gelungen war.

1947 legte Abel Dezamy, ein Enkel von Paul Dezamy den endgültigen Standard für beide Rassen fest, der bis heute maßgebend ist.

Auch heute noch werden beide Rassen in Frankreich zur Treibjagd für Hasen, Rehe, Fuchs und Wildschweine eingesetzt und erfreuen sich höchster Beliebtheit.


Wesen

WesenOhrenpflege
Das Wesen des Petit Basset Griffon Vendéen

Der PBGV hat ein ausgeglichenes Wesen und wenig ausgeprägte Wach- und Schutzinstinkte. Er bellt zwar mit lauter, tiefer Stimme wenn ein Fremder an der Haustür klingelt. Kommt aber der Briefträger. wie jeden Morgen, interessiert es ihn nicht mehr.

Alle Familienangehörigen , Freunde des Hauses aber auch Fremde werden überschwenglich und freudig begrüßt. Bei einem Einbruch würde er dem Einbrecher helfen die Möbel hinauszutragen.

Der Petit Basset wird in Frankreich als Meutehund für die Jagd eingesetzt.

Meutehunde werden auf Friedfertigkeit gegenüber anderen Hunden gezüchtet, denn wenn sie arbeiten, sollen sie sich nicht prügeln, sondern jagen.

Wenn sie fremden Hunden auf der Straße oder im Park begegnen , sind sie stets zu einem Spiel bereit. Sollte es einmal Ärger geben, ziehen sie zurück, ohne dabei unterwürfig zu sein.

Die ausgesprochene Kinderfreundlichkeit, sowie der Jagdinstinkt sind ein Merkmal dieser Rasse.

Sollten Sie einen solchen Hund dieser Rasse besitzen, müssen Sie damit rechnen, daß dieses liebenswerte Kerlchen alle Erziehung schon mal vergisst und stiften geht. Wenn er so mit lautem Gebell einem Vogel oder Kaninchen nachjagdt, hört und sieht er nichts mehr.

Der Vorteil anderen Jagdhunderassen gegenüber ist, er kommt nach ca 30 Minuten an den Ausgangspunkt seiner Jagd zurück. Man braucht also manchmal etwas Geduld. Der Halter eines Petit Basset Griffon sollte sich ein gutes Gespür für die Vorlieben seines Begleiters aneignen und ihn anleinen bevor etwas jagenswertes seinen Blick und die Nase kreuzt.

Diese Hunde sind lustige Kobolde, die immer in Ihrer Nähe sein wollen. Gern helfen sie Ihnen bei Ihren Arbeiten. Das heißt, Krümel vom Boden aufsammeln, Teller auslecken, Wäsche aus der Waschküche tragen, und wenn ein Stuhl richtig steht, sehen sie auch schon mal auf dem Tisch nach, ob für sie etwas zu holen ist.

Vielleicht könnte man ja auch beim Abräumen helfen. Stubenhocker sind sie aber beileibe nicht. Auch bei schlechtestem Wetter bestehen sie auf ihren Spaziergang.

Wenn die Kinder mit Freunden spielen, sind sie wie selbstverständlich mit dabei.

Und gucken können diese Kerlchen! Beim Essen sitzen sie vor Ihnen und schmachten Sie an, wobei sie sich vor Hunger und Schwäche kaum noch auf den Beinen halten können.

Sie merken schon, solch ein Petit Basset Griffon Vendèen ist ein ganz raffinierter Bursche, der eine energische Hand für seine Erziehung braucht. sonst tanzt er Ihnen bald auf der Nase herum.

Kuscheln, streicheln und schmusen gehören auch zu ihren großen Leidenschaften.Wenn sie so nach getaner Arbeit, (Spielen, Fressen, Dummheiten machen und Spazierengehen ), das Sofa besteigen und sich auf Ihrem Schoß zusammenrollen, ist die Welt wieder in Ordnung.




Ohrenpflege beim Petit Basset Griffon Vendéen





Man benötigt:
1. 1 Packung feuchte Tücher zur Babypflege
2. 1 Packung Papiertaschentücher
3. 1 Flasche Ohrreinigungsmittel (Tierarzt oder Fachhandel)
4. 1 Mittel gegen Ohrenentzündung (Tierarzt)
5. 1 Ohrpinzette (Fachhandel)

Wie alle Hunde mit langen Behängen (Ohren) kann auch der PBGV unter Gehörgangentzündungen oder – Verschmutzungen leiden. Dies zeigt sich durch einen braunen, übel riechenden Belag im Gehörgang und der Ohrmuschel.
Der Hund kratzt sich häufig die Ohren und schüttelt den Kopf. In sehr schlimmen Fällen wird das Ohr heiß, der Hund hält den Kopf schief und durch häufiges Kratzen kann das Ohr sogar bluten. Dies kann man mit regelmäßiger Pflege der Ohren verhindern.
Ein Hundeohr sieht innen hellrosa aus und hat einen leichten Geruch nach Honig.

Die Pflege der Ohren beginnt schon beim Welpen. Beim Spielen reibt man 1 – 2 mal am Tag die Ohren, guckt sie von innen an und zupft mit Daumen und Zeigefinger ab und zu ein paar Haare aus dem Gehörgang. Hierzu kann man auch eine Ohrpinzette benutzen. Im Ohr sollten möglichst keine Haare sein. Hierbei muss man sehr vorsichtig sein, damit der Welpe keine Angst bekommt und niemanden mehr an seine Ohren heran lässt.

Manche Welpen sind richtige Schauspieler. Sie schreien fürchterlich und wehren sich mit allen vier Pfoten. Hiervon darf man sich aber nicht beeindrucken lassen. Wenn alles Zureden nichts hilft, ruhig etwas energischer werden und den Hund ausschimpfen oder im Nackenfell etwas schütteln. Sie müssen der Chef bleiben.
( Tipp: Abends nach getaner Tagesarbeit, wenn der Liebling etwas müde ist, gibt es sicher nicht so viel Gegenwehr.)

Für die normale Pflege reicht es, wenn Sie einmal pro Woche die Ohren Ihres Hundes mit einem feuchten Tuch auswischen. Im Gehörgang so weit der Finger reicht und dann die restliche Ohrmuschel.

Ca. alle 14 Tage füllen Sie den Gehörgang bis oben hin mit einem Reinigungsmittel voll
Für die Reinigung gibt es unterschiedliche Mittel. Hier fragen Sie bitte Ihren Tierarzt oder erkundigen sich im Fachhandel.
Dazu fasst man das Ohr mit den Fingern und zieht es nach oben, so dass eine Tulpe entsteht, dann massiert man mit der anderen Hand den Gehörgang von unten nach oben kräftig durch. Schmutzpartikel und ähnliches werden dadurch gelöst und nach oben gespült. Nun nimmt man ein Papiertaschentuch (niemals Watte oder Wattestäbchen) wickelt es um den Zeigefinger und wischt damit so tief man mit dem Finger reicht den Gehörgang und die Ohrmuschel aus.
Sollte das Ohr noch nicht sauber sein, den ganzen Vorgang noch einmal wiederholen.

Sollte es doch einmal zu einer Ohrentzündung kommen. Stellen Sie Ihren Hund bitte Ihrem Tierarzt vor. Eine Ohrenentzündung ist für einen Hund sehr schmerzhaft. Der Tierarzt wird die Ohren behandeln und Ihnen ein Mittel zur Weiterbehandlung zu Hause mitgeben.

Nach getaner Arbeit den Hund loben und mit einem Kauknochen oder mit einem Stück Pansen belohnen.



Heidi Winkelmann


Copyright (C) 2008 - Heidi Winkelmann
http://www.laufhunde.de/index.html
avatar
dog_girl
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 204
Ort : Daheim.
Reputation : 6
Anmeldedatum : 31.05.08

Benutzerprofil anzeigen http://www.westiegarten.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten